» Metall » Abschlussklassen » Projekte 2015-16 » Projekt 2016 MT4c(diese Seite)

Projekt 2016 MT4c

Die 15 Schülerinnen und Schüler der Klasse MT4c stellten am 23. Juni ihre Projekte,  die im Rahmen des Projektunterricht hergestellt wurden vor. Schwerpunkt der Projekte lag in der Herstellung eines Produktes, das mit Hilfe der LOGO-Steuerung einfache Bewegungen ausführt. Trotz des teilweise beträchtlichen Zeitaufwandes schafften es die Lehrlinge ihre Produkte fertigzustellen und zu präsentieren. Die Projekte werden teilweise in den Ausbildungsbetrieben aber auch an der Berufsschule zur Unterstützung des Unterrichtes eingesetzt. Sämtliche Projekte wurden von den Lehrlingen mit dem CAD-Programm Inventor gezeichnet. Neben der eigentlichen Herstellung wurde der Schwerpunkt auf die elektronische und schriftliche Dokumentation gelegt.

Ein Dank gilt den unterstützenden Betrieben, der Schule und den Sponsoren.

Bild: GetränkemischerGetränkemischer

 

Projekt: Getränkemischer

Gruppenmitglieder:

Adler Fabio         Julius Blum GmbH

Broger Thomas    Julius Blum GmbH

Kopf Stefan        Julius Blum GmbH

Heinzle Steve      Julius Blum GmbH

 

Aufgabenstellung:

Die vier Lehrlinge stellten einen automatischen Getränkemischer her. Die Aufgabe des Gerätes besteht darin, dass über ein Eingabedisplay die verschiedenen Getränkezusammenstellungen angewählt werden, die anschließend über verschiedene Pumpen und selbstgebaute Ventile gemischt und ausgegeben werden. Nach erfolgter Abfüllung der Becher ist es möglich den rotierenden Drehteller abzunehmen, damit die Getränke gereicht werden können.

Bild: Getränkemischer 2

Technische Daten:

Länge:           1000 mm      

Breite:            800 mm        

Höhe:             900 mm

Gewicht:        20 kg

Max. sechs Getränke.

Automatische Spülung der Leitungen.

 

 

Bild: GranulatorGranulator

Projekt: Granulator

Gruppenmitglieder:

Fink Michael      Julius Blum GmbH

Ritter Paul        Julius Blum GmbH

Scheppis Fabio  Julius Blum GmbH

 

 

Aufgabenstellung:

Planung und Herstellung einer Förderanlage zur Förderung von Kunststoffgranulat. Das Kunststoffgranulat wird vom niedrigsten zum höchsten Punkt der Anlage gefördert, dort wird das Granulat von einem selbstgebauten Schalengreifer übernommen und auf einen Eisenbahnwagon übergeben. Mittels Eingabebildschirm können die einzelnen Achsen angesteuert werden. Das komplizierte Projekt wurde auch mit Hilfe des Ausbildungsbetriebes realisiert. Die Anlage wird in der betrieblichen Ausbildung der Lehrlinge eingesetzt.

Bild: Granulator 1Granulator 1

Technische Daten:

Gewicht:        30 kg

Maße:           1000 x 700 x 1000 mm

Bis zu sechs bewegte Achsen.

 

 

Bild: Granulator 2Granulator 2

Bild: CoktailmixerCoktailmixer

Projekt: Cocktailmixer

 

Gruppenmitglieder:

Diem David              Hermann Pfanner Getränke
                            GmbH

Engljähringer Timo    Forstner Maschinenbau GmbH

Forstner Sonja         Heron Sondermaschinen &
                            Steuerungen

Gasser Johannes      Heron Sondermaschinen &
                            Steuerungen              

Aufgabenstellung:

Über das Eingabedisplay ist es möglich vier verschiedene Getränkemischungen zu mischen. Ein Glas wird auf ein eingebautes Förderband gestellt, dieses wird dann sensorgesteuert an die vier möglichen Befüllungspositionen gefahren. Nach Erreichen der Position wird mittels Pumpen und Durchflussmesser die benötigte Menge in das Glas gefördert.

Bild: Coktailmixer 2Coktailmixer 2

Technische Daten:

Maße:800 x 500 x 430 mm

Bis zu vier Getränkemischungen möglich.

Bedienung über Eingabepaneel.

Ausführung aus lebensmittelechtem Chromstahl.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: FörderbandFörderband

Projekt Förderband

 

Gruppenmitglieder:

Akel Fatih          Heron Sondermaschinen &
                       Steuerungen

Karakoc Sinan    Grass GmbH

Kuyu Tayyib       Julius Blum GmbH

 

Aufgabenstellung:

Planung und Herstellung eines Förderbandes zur Ablage und Förderung von Teilen, die vom Roboter auf des Band gelegt werden. Anschließend wird von Sensoren erkannt, ob es sich um Stahl- oder Aluteile handelt, die dann entsprechend mittels Dreheinrichtung in die Ablageboxen gefördert werden. Das Förderband wird in der Landesberufsschule zur Programmierung der LOGO-Steuerung als auch für den Roboterunterricht eingesetzt.

Bild: Förderband 2Förderband 2

Technische Daten:

 

Länge des Bandes ca. 700 mm

Förderzeit ca. 5 Sekunden.

Materialerkennung mittels Sensoren.

Bandantrieb über ehemaligen Scheibenwischermotor