» Schule » Aktuelles & Berichte » Technologietage 2009 - Resümee(diese Seite)

Technologietage 2009 - Resümee

Die Landesberufsschule Bludenz veranstaltete vom 25. März bis zum 27. März 2009 die Technologietage. Zwanzig High-Tech-Unternehmen aus der Metall- und Elektrobranche präsentierten sich im Schulhaus.

Die Besucherfrequenz übertraf die Erwartungen, die dreitägige Fachmesse war hervorragend besucht. Erfreulich war auch, dass sich Landeshauptmann Herbert Sausgruber, die Landesräte Siegi Stemer und Dieter Egger Zeit nahmen für diese Veranstaltung und damit den Stellenwert der dualen Ausbildung für Vorarlberg unterstrichen.

Die Zielsetzungen der Technologietage wurden erreicht. Ein Fachpublikum sollte angesprochen werden – zahlreiche Fachleute aus den Betrieben informierten sich über Innovationen in den einzelnen Bereichen.

Bild: Die Gewinner des von der Fa. Bitschnau gesponserten Technik-QuizesDie Gewinner des von der Fa. Bitschnau gesponserten Technik-Quizes

Die Lehrlinge des Hauses, 1.100 an der Zahl, nutzten die Veranstaltung, indem der Fachunterricht einfach an die technische Front verlegt wurde.

Über 800 SchülerInnen informierten sich

Auch das Ziel, Technik zum Anfassen zu präsentieren, um junge Leute für eine technische Laufbahn zu begeistern und eine Hilfe bei der Berufsorientierung zu sein, konnte erreicht werden. Über 800 Schülerinnen und Schüler diverser Schultypen waren zu Gast in Bludenz. In diesem Zusammenhang gratulieren wir den drei Gewinnern des von der Firma Bitschnau Stahlbau gesponserten Technik-Quizes, Elena Paulitsch, Stefan Rützler und Marc Hundertpfund.

Die Technologietage sind ein Beispiel für die Vernetzung von Schule und Wirtschaft. Diese Vernetzung ist das Fundament für eine gediegene Ausbildung. Eine gediegene Ausbildung schafft die erforderlichen Qualifikationen für den Arbeitsmarkt in diesem Lande. Exzellente Facharbeit ist ein Muss zur Sicherung und zum Ausbau des Wirtschaftsstandortes Vorarlberg. Die Investition in das Humankapital, die Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen und damit von Perspektiven für die Jugend, muss immer Konjunktur haben – Krise hin oder her.

LBS-Bludenz, am 28.03.2009

Neueste Artikel & Berichte: